Erster Spatenstich für neuen EDEKA-Markt

Ein wichtiger, wenn auch mehr symbolischer Akt wurde am Donnerstag Nachmittag auf dem Alten Sportplatz von Fränkisch-Crumbach vollzogen. Wie berichtet, soll dort hinter dem in die Jahre gekommenen Edeka-Einkaufsmarkt ein Neubau des gleichen Anbieters errichtet werden. Vertreter der Handelsgesellschaft, des Marktbesitzers, des Bauunternehmers, des Pächters sowie der Gemeinde Fränkisch-Crumbach nahmen Schippen in die Hand, um in Form eines „Ersten Spatenstichs“ den Baubeginn zu feiern.

Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass ein Neubau des 1978 errichteten Einkaufsmarkts notwendigt sei, um die Lebensmittelversorgung der rund 3.200 Einwohner der Gemeinde plus weiterer Bewohner im Umkreis zu sichern und freuten sich, dass es nun endlich losgehen wird. Bis zum 10. Oktober wird der alte Markt noch in Betrieb sein. Danach soll er ausgeräumt und zwei Wochen später abgerissen werden. Die Eröffnung des Neubaus soll im ersten Quartal 2017 erfolgen – ob das noch im Februar gelingen wird oder erst im März, hänge von der Wetterlage ab, meinte Daniel Morhard von der Geschäftsleitung des Hofguts von Hünersdorff, dem sowohl das Grundstück als auch die Gebäude gehören. Eine ursprünglich angedachte, parallele Führung beider Märkte sei aufgrund der erforderlich werdenden Verlegung der Stromkabel, sowie der Wasser- und Abwasserrohre nicht möglich, ergänzte Bau-Unternehmer Michael Brönner aus Aschaffenburg.

Damit die Crumbacher, vor allem die älteren und/oder wenig mobilen Mitbürger, während der Schließungszeit keine Not leiden, will Bürgermeister Eric Engels versuchen, einen ehrenamtlichen „Einkaufs-Helferkreis“ zu organisieren. Auch Markt-Pächter Erich Kampmann bietet Hilfe an und will Waren, die telefonisch bei ihm bestellt wurden, zwei Mal pro Woche direkt an Kunden ausliefern.

Der neue Markt wird wieder ein Vollsortimenter sein und rund 10.000 verschiedene Produkte im Angebot haben. Engels freute sich, dass es der Gemeinde gelungen war, die Grundstücke zwischen dem Alten Sportplatz und der Erbacher Straße aufzukaufen. Diese sollen wieder hergerichtet und durch einen geplanten Fußweg vom Markt bis zum Café Ripper erschlossen werden. Die dadurch entstehende Grünfläche ermöglicht es, das internationale Hammerwurf-Meeting oder Vereinsfeste an fast der alten Stelle wie bisher weiterhin durchführen zu können.

Zum Foto: Mit Schwung ans Werk machten sich am Donnerstag Nachmittag (von links): Daniel Morhard, Erich Kampmann, Michael Brünner, Matthias Lein (Regional-Expansions-Leiter von Edeka ) und Eric Engels.

Text und Bild: Kirsten Sundermann

Bericht im Odenwälder Echo