Abfallgebühren sind leicht gestiegen

0:00
0:00
20.02.2019

Mit Beginn dieses Jahres sind die Abfallgebühren leicht gestiegen. Die graue 60-Liter-Restmülltonne etwa kostet 50 Cent mehr im Monat, die Gebühr für die grüne Biotonne ist um 10 Cent pro Monat gestiegen. Ursache sind höhere Personal- und Energiekosten; bei letzteren schlagen vor allem höhere Dieselpreise und die neu eingeführte Maut auf Bundesstraßen zu Buche. Grundsätzlich werden die Abfallgebühren - genauso wie Wasser- und Abwassergebühren - pro Jahr kostendeckend berechnet. In diesem Fall aber nicht bei uns im Rathaus, denn die zwölf Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises haben ihre Pflichtaufgabe der Abfallentsorgung an einen gemeinsamen Müllabfuhr-Zweckverband übertragen. In dessen Verbandsversammlung beschließen gewählte Vertreter regelmäßig über die Gebührensätze. Statistisch entfallen auf jeden Odenwälder rund 150 kg Müll pro Jahr, das macht insgesamt über 14.000 Tonnen jährlich. Der größte Teil der Kosten entfällt nicht auf die Abholung durch die Firma RESO, sondern auf die Verbrennung im zentralen Müllheizkraftwerk in Darmstadt.

 

"Müll in Zahl und Grafik" beim MZVO

Bericht im Odenwälder Echo