Quetsch- und Schürfwunden an Obst und Gemüse!

Die etwas andere Erste Hilfe bei der Jugendfeuerwehr

 

Retten, Löschen, Bergen, Schützen – diese weit verbreitete Zusammenfassung der Aufgaben der Feuerwehr ist unserer Feuerwehrjugend bestens bekannt.

In unserer letzten Stunde drehte sich alles um das Retten. So nahmen 18 von 21 Jugendlichen an dem Erste-Hilfe Unterricht teil.

 

Im Einführungsgespräch mit der Gruppe erarbeiteten wir, in welchen Situationen Feuerwehrangehörige erste Hilfe leisten müssen und wie bei einem Verkehrsunfall bestmöglich vorgegangen wird. Schnell war klar; Eigensicherung (z.B. Warnweste) ist immer das Wichtigste.

Die weitere Gestaltung übernahm Bianka Heumann, die dies aufgrund ihres Berufes als Krankenschwester fachlich fundiert und dennoch anschaulich und kindgerecht durchführte.

Überrascht waren wir als Betreuer darüber, welches große Wissen die Gruppe bereits über verschiedene Wundarten hatte. In diesem Zusammenhang wurde auch klar, warum Bianka Obst und Gemüse mitgebracht hatte. Die Quetschwunde an der Banane, die Schürfwunde an der Karotte, sowie Biss-, Stich- und Risswunden am Apfel machten die Darstellungen plastischer.

 

Allen wurde bildlich klar wo die Schwerpunkte bei den unterschiedlichen Wunden liegen und im Anschluss wurde fleißig mit verschiedenen Verbandmitteln das richtige Verbinden geübt. Dabei wurde deutlich, dass selbst beim Pflaster anbringen auf das ein- oder andere geachtet werden sollte.

Die hygienische Händedesinfektion in sechs Schritten, sowie die stabile Seitenlage bildeten den Abschluss des sehr interessanten Erste Hilfe Unterrichts.

 

Mehr von ...