Reformationsjubiläum in der KiTa

In diesen Tagen durften die Kinder und Erzieherinnen der evangelischen Kindertagesstätte einen ganz besonderen Gast begrüßen: Von weit her war Dr. Martin Luther angereist, um ihnen anlässlich seines Jubiläums aus seinem Leben zu erzählen. Er erzählte von seiner Kindheit, von den Ängsten der Menschen seiner Zeit und von seinen eigenen – vor allem damals, als er einmal in ein schweres Gewitter geriet. „Hilf mir, heilige Anna!“, so hatte er da gebetet und ein Versprechen gegeben. Und – da waren sich die Kinder mit Martin einig – Versprechen muss man halten. Also wurde er ein Mönch und lebte fortan im Kloster, wo er schließlich seine wichtige Entdeckung machte: Gott liebt uns Menschen so wie wir sind. Wir können und müssen gar nichts dazu tun. Das sollten alle Menschen erfahren, und deshalb hat Martin seine Entdeckung öffentlich gemacht und hat, so kann man ohne Übertreibung sagen, dadurch die Welt verändert.

Für eine Woche wird Martin nun noch bei den Kindern bleiben, sie werden noch mehr von ihm hören und haben die Gelegenheit, sich mit ihm zu beschäftigen.

Mehr zum Thema

Kindertagesstätte