Skatclub Rodenstein Jahreshauptversammlung

Bei der am 20. Januar stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Skatclubs Rodenstein begrüsste der 1. Vorsitzende Otto Zimmer 17 Mitglieder und bedankte sich für die regen Teilnahmen an den wöchentlichen Skatabenden und ebenso bedanke er sich bei seinem Vorstand für die geleistete Arbeit im vergangen Jahr. Begonnen wurde mit den Ehrungen, die der 2. Vorsitzende Gottfried Geißler vornahm. Als erstes wurde von Ihm der seit Gründung des Vereins im Vorstand aktive und jetzt seit über 25 Jahren amtierende Vorsitzende Otto Zimmer geehrt. Gottfried Geißler hielt eine Laudatio über das Wirken von unserem Skatfreund und Vorsitzenden Otto Zimmer und beschloss diese mit dem Wunsch, dass Otto Zimmer weiterhin als Vorsitzender wiedergewählt wird und dann bald schon sein 50jähriges im Vorstand des Skatclubs begehen wird. Sodann wurden nachfolgende Mitglieder als Ehrenmitglied ernannt: Reinhard Jöckel, Klaus Plößer und Werner Schmidt (alle in Abwesenheit) und ebenso unser Schriftführer Werner Reeg. Für 10jährige Mitgliedschaft wurde Skatfreund Hartmut May in Abwesenheit und für 20jährige Mitgliedschaft wurde unser Skatfreund Reiner Zörgiebel geehrt. Danach erfolgte die Jahreswertung für das vergangene Jahr. Hier wurde der Jahressieger Hartmut May (abwesend) mit 58.399 Punkten, der zweite Jahressieger Otto Zimmer mit 55.605 Punkten und der dritte Jahressieger Adolf Amrhein mit 52.389 Punkten geehrt. Des Weiteren erhielten 14 Skatfreunde/innen für „über 40 Teilnahmen im letzte Jahr“ ein Präsent und unsere beiden Skatfreundinnen Margie Fodge und Annemarie Pfeifer erhielten ein Blumenpräsent.

Danach hielten der Schriftführer Werner Reeg, der Rechner Werner Spuck und der Rechner des Clubraumes Gottfried Geißler ihre Berichte. Die Rechnungsprüferin Annemarie Pfeifer bescheinigte den Rechnern eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes. Diese wurde einstimmig erteilt. Da in diesem Jahr der gesamte Vorstand neu gewählt werden muss wurde Skatfreund Jürgen Metzen zum Wahlleiter einstimmig gewählt. Es wurde dann der gesamte Vorstand neu gewählt, er setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden Otto Zimmer, dem 2. Vorsitzenden Gottfried Geißler, dem Rechner Werner Spuck, dem Schriftführer Werner Reeg und den Beisitzern Gerd Niebuhr und Margie Fodge. Ausserdem wurde der Vorstand ermächtigt den zurzeit erkrankten Skatfreund Ulrich Geißler zusätzlich als Beisitzer in den Vorstand zu berufen. Unter dem Punkt Verschiedenes wurde beschlossen, dass zukünftige Preisskat-Veranstaltungen nur noch in 36er Runden gespielt werden, ausserdem wurde ein Zeitlimit festgelegt. Des Weiteren wurde beschlossen, dass der Obolus für ein verlorenes Spiel ab dem 4. Verlorenen Spiel generell auf 1,00 € festgelegt wird (die verlorenen Spiele 1 bis 3 bleiben wie bisher bei 50 Cent und der Betrag von 1,50 € ab dem 5. Verlorenen Spiel entfällt). Es wurde ausführlich über Veränderungen in Bezug der Spielstätte (derzeit der Clubraum) diskutiert und der Vorsitzende Otto Zimmer  berichtete über die verschiedenen Möglichkeiten die bisher erkundet wurden. Letztendlich schlug er als neue Spielstätte den Erbach-Schönberg-Hof in Wersau vor, dem die Mehrheit auch zustimmte. Der Wechsel soll ab dem 2. März erfolgen und der Spielbeginn wurde mehrheitlich auf 19.30 Uhr festgelegt. Der im Anschluss der JHV gemachte Adolf Schädler Preisskat wurde von Otto Zimmer mit 2.660 Punkten gewonnen.

Mehr von ...