Haushalt 2019

Themen im Fokus

Alle Themen

Fakten

Ausgaben pro Kopf bleiben gedeckt

Rechnerisch wird die Gemeinde 2019 für jeden der 3.161 Crumbacher (Stand 2017) 2.058 Euro ausgeben und knapp 14 Euro mehr einnehmen. Pro Kopf entsteht also weiterhin kein Defizit. Das Geld wendet sie auf für ordentliche Straßen, sauberes Wasser, sicheren Brandschutz, verlässliche Kinderbetreuung, Unterstützung für Vereine, öffentliche Einrichtungen vom Spielplatz bis zum Freibad und vieles mehr.

Die dritte "schwarze Null" in Folge

Crumbach gibt auch 2019 nicht mehr aus, als es einnimmt. Die Teilnahme am Entschuldungsprogramm "Hessenkasse" kostet 80 T€ pro Jahr. Dies, aber auch gestiegene Personalkosten, muss durch höhere Steuererträge ausgeglichen werden. Der leichte Überschuss ist nötig, um die Tilgung von Altdarlehen zu bedienen. Trotz enger Spielräume brauchen auch 2019 keine Leistungen gestrichen zu werden.

Wohin fließt unser Geld?

Die gesamten direkten Aufwendungen (also ohne Finanzwirtschaft) betragen 2019 knapp 4,2 Millionen Euro. Sie fließen in ganz unter-schiedliche Bereiche. Den größten Anteil machen wieder die Pflichtaufgaben Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung aus. Dahinter folgen der Bereich Kinder & Jugend, vor allem Kindergarten und Krippe, und der Betrieb von Verwaltung und Bauhof.

Steuererträge leicht verbessert

Die unverändert gute Wirtschaftslage lässt die wichtigsten Einnahmequellen der Gemeinde auf einem hohen Niveau. Der erwartete Anteil aus der Einkommensteuer übersteigt erstmals 2 Mio. Euro, der Anstieg flacht aber etwas ab. Die Schlüsselzuweisung des Landes Hessen bleibt durch verschiedene Einflüsse in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von einer Million Euro. Grund- und Gewerbesteuer steigen um zusammen 76 T€.

Finanzierungssaldo bleibt konstant

Schlüsselzuweisungen des Landes Hessen verändern sich kaum, Steuereinnahmen steigen nochmals leicht. Die Pflichtumlage zur Finanzierung des Odenwaldkreises (Kreis- und Schulumlage) liegt bei über 2 Mio. Euro. Im Crumbacher Haushalt verbleiben für eigene Zwecke über 1,6 Mio, das sind knapp 100 T€ mehr als im Vorjahr.

Begrenzter Einfluss auf die Kosten

Von den gesamten Aufwendungen der Gemeinde ist der größte Teil durch Gesetz oder Verträge festgelegt: Abschreibungen auf das Anlagevermögen, Zuschüsse und Umlagen (z.B. an den Odenwaldkreis und an Verbände für Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Müllabfuhr). Übrig bleiben Kosten für Personal und für Sach- und Dienstleistungen (in denen auch der Zuschuss für die Kindertagesstätte steckt).

Land übernimmt Kassenkredite

Der Schuldenstand der Gemeinde wird Ende 2019 unter 3,6 Millionen Euro sinken. Dafür sind in diesem Jahr nur vergleichweise geringe Investitionen geplant. Durch die Hessenkasse wurden auf einen Schlag Kassenkredite von 2,1 Mio. Euro aus Fehlbeträgen früherer Jahre vom Land Hessen übernommen. Die verbleibenden rund 0,5 Mio. Euro werden zur Sicherung der laufenden Liquidität benötigt.

Zuschuss für ausgewählte Bereiche

Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung sind prinzipiell kostendeckend kalkuliert. Andere Bereiche hingegen lassen sich nicht allein über Gebühren und Zuweisungen finanzieren, sondern benötigen jährliche Zuschüsse aus dem Gemeindehaushalt. Zum Beispiel der Kindergarten über 650.000 €, das Freibad 230.000 €, die Feuerwehr 100.000 € und der Friedhof 12.000 €.

Chronik

Sitzungen

Das Thema "Haushalt 2019" war bzw. wird Gegenstand der folgenden öffentlichen Sitzungen kommunaler Gremien. Geplante Sitzungstermine in der Zukunft erscheinen kursiv. Nähere Informationen finden Sie ggf. anschließend in der jeweiligen Niederschrift.

Wahlperiode: 2016 - 2021
30. November 2018 22. Sitzung der Gemeindevertretung
12. November 2018 8. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses
2. November 2018 21. Sitzung der Gemeindevertretung
Haushalt 2019 abonnieren

Downloads

AnhangGröße
PDF icon Haushalt 2019 (Entwurf)2.26 MB