Jährliche Dienstbesprechnung zum Saisonauftakt des Freibades

Diese Woche zuerst das Thema Freibad, nun zum dritten Mal in Folge. In der jährlichen Dienstbesprechung zum Saisonauftakt haben wir am Dienstag mit dem gesamten Team die Eckpunkte für die Badesaison 2017 abgesteckt. Eröffnet wird, sofern das Wetter gut bleibt (d.h. zur Mittagszeit mindestens 20 °C Außentemperatur herrscht) nächste Woche an Christi Himmelfahrt (25. Mai), andernfalls spätestens am Montag, dem 29. Mai. Über die Öffnung informieren wir aktuell im Internet auf www.fraenkisch-crumbach.de. Um den Dienstplan für die gesetzlich vorgeschriebene Betriebs- und Badeaufsicht zu erfüllen, setzen wir dieses Jahr erstmalig auf eine Kombination. Neben dem Stammpersonal Andreas Beißwenger und Adolf Maser sowie dem Auszubildenden Marco Maser konnten wir glücklicherweise den wohlvertrauten Kollegen Friedel Stier dazu gewinnen, aus seinem Ruhestand heraus nochmals einige Stunden beizusteuern. Darüber hinaus müssen hier aber, ebenso wie die Nachbargemeinde Reichelsheim, auf einen Personaldienstleister zurückgreifen, der uns eine Fachkraft für unseren Bedarf stellen wird. Gewissermaßen als Vertreter unserer Kundschaft war auch wieder der Freibad-Förderverein bei der Teambesprechung zugeladen. Was der "FFFC" dieses Jahr alles ehrenamtlich auf die Beine stellen will, ist wirklich beachtlich. Freuen Sie sich auf ein "Swim & Run", dazu noch ein Turnier für die Grundschulen im Gersprenztal, auf eine Wasserolympiade bei den Ferienspielen, auf ein "Nachtschwimmen" mit Rahmenprogramm, auf den regelmäßigen Einsatz der Wasserinsel, auf regelmäßig angebotene Schwimmtrainings und manches mehr. So ist unser Freibad nicht nur optisch attraktiv, sondern lockt auch mit einer breiten Palette von Angeboten.

Zum Zweiten will ich diese Woche nicht versäumen, wie jedes Jahr ausdrücklich zum Grillfest des DRK am Sonntag (21. Mai) im Rathaushof einzuladen. Dieser Verein verdient jede Unterstützung und unseren regen Besuch, weil er seine selbstlosen Aktivitäten zu unser aller Wohl auch noch selbst finanzieren muss. Also fast schon so etwas wie ein Pflichtprogramm.

Mehr zum Thema